Auf dem Weg zur Anerkennungskultur in der Schule

28.Mai.2012

Das drittwichtigste Grundnahrungsmittel nach Trinken & Essen ist die Anerkennung des Menschen. Diese Anerkennung ist die Grundlage von Motivation. In der Fortbildung vom 21. - 26.05.2012 haben sich die Lehrkräfte der Grundschulen und der weiterführenden Schulen in Uetze auf den Weg gemacht, diese Anerkennung als wichtigsten Hebel für eine konsequente und wertschätzende Erziehungsarbeit in ihren Schulen weiter zu optimieren.  Der Freiburger Diplom Psychologe und Gründer der Instituts für Konflikt-Kultur in Freiburg - Herr Thomas Grüner - führte die Lehrkräfte in seine Konzepte "Gut Arbeiten" & "Zusammen Leben" ein. Zu den Inhalten gehörten neben der Anerkennung vor allem ein klares und konsequentes Verhalten, um Unterrichtsstörungen zu vermeiden. Ergänzt wurde dies durch das Aufzeigen der praktische Umsetzung im Schulalltag. 

Hierbei war die fundierte 17-jährige Entwicklungszeit zu erkennen. Nun steht der Bereich Schule vor der Aufgabe, diese Konzepte in ihren Schulen zu implementieren. Hierzu werden sie durch ausgebildete Multiplikatoren begleitet.  

Übersicht der Aktuellmeldungen