GUT ARBEITEN - ZUSAMMEN LEBEN

Das Unterrichten ist eine umfangreiche Aufgabe. Es verlangt den Lehrkräften viel ab - manche Schüler sind motiviert, andere nicht. Immer wieder kommt es zu Unterrichtsstörungen, Konflikten, fehlende Hausaufgaben / Arbeitsmaterial usw. Auch für die Schülerinnen und Schüler ist der Unterricht besonders anstrengend, wenn es zu Unterrichtstörungen kommt und er von Konflikten überlagert wird. Mit Gut Arbeiten und Zusammen Leben haben wir ein Programm des Instituts für Konflikt-Kultur für Lehrkräfte, welches konkrete Unterstützung für den Alltag bietet. Es setzt auf eine wertschätzende Haltung und Teamarbeit. So wird ein Anerkennungssystem eingeführt, welches positives Verhalten bestärkt, wie auch eine Ruheregel, die dauerhaft funktioniert.

Die fünftägige Fortbildung unterteilt sich in zwei Teile:

GUT ARBEITEN (3 Tage Theorie)

Ziel ist eine gemeinsame Klassenführung mit Hilfe eines konsequenten und wertschätzenden Erziehungsstils. Es geht darum, Kindern und Jugendlichen Werte und Arbeitshaltungen zu vermitteln sowie eine konstruktive Arbeitsatmosphäre und die Grundbedingungen für effektives Lernen zu schaffen. Die erworbenen Fähigkeiten in Bezug auf Bedürfnisaufschub und Frustrationstoleranz stärken die Selbstkontrolle der Kinder und Jugendlichen und wirken vorbeugend gegen Gewalt, Sucht und andere Auffälligkeiten.

ZUSAMMEN LEBEN (2 Tage mit Praxisanteilen)

Im Rahmen eines Sozialtrainings entwickeln Kinder und Jugendliche soziale Spielregeln und lernen die eigene Meinung offen zu äußern und die Meinungen anderer zu respektieren, unsoziales Verhalten von Mitschülern oder Gruppenteilnehmern konstruktiv zu kritisieren und prosoziales Verhalten anzuerkennen, sowie problematische Verhaltensweisen unter Mithilfe der Klasse oder Gruppe in kleinen, realistischen und überprüfbaren Schritten abzubauen. Die positiven Beziehungserfahrungen wirken sich auch auf die Lernmotivation aus und führen zu einem verbesserten Arbeits- und Lernklima.

In diesem Teil findet vormittags eine Methodendemonstration in einer Klasse statt und nachmittags die dazugehörige Reflexion. In diese Methodendemonstration werden auch große Teile aus GUT ARBEITEN praktisch vorgeführt.

Besonders wichtig ist uns die Nachhaltigkeit. Darum haben wir für Niedersachsen Multiplikatoren ausgebildet, die nach der Fortbildung auch die Umsetzung betreuen.