Soziales Lernen in Kindertageseinrichtungen und Schulen

Hinter diesem PaC-Baustein verbergen sich mehrere Maßnahmen, mit denen soziale Kompetenzen mit Kindern und Jugendlichen trainiert und immer wieder eingeübt werden können. Das Erlernen und Einhalten von Regeln des sozialen Miteinanders, die Verantwortungsübernahme für das eigene Handeln und eine konstruktive Konfliktbewältigung sind Schwerpunkte von PaC – Prävention als Chance.

In Schulen und Kindertageseinrichtung soll nicht ausschließlich Wissen sondern auch Lebens- und  Sozialkompetenz gelehrt und gelernt werden, die viele Kinder und Jugendlichen in ihrem Elternhaus und ihrem sozialen Umfeld nicht mehr bzw. nicht ausreichend vermittelt bekommen.

Darum empfehlen wir Projkete / Programme, die wissenschaftlich untersucht sind und die wir für geeignet halten.

In Kindertagesstätten

empfehlen wir  EFFEKT - Ich kann Probleme lösen. Es werden Erzieherinnen und Erzieher fortgebildet, die den Kleinsten soziale Fähigkeiten und Kompetenzen spielerisch und spannend vermitteltn.

In Grundschulen

empfehlen wir für die jüngsten Grundschulkinder der Klassen 1 und 2 weiter mit EFFEKT - Ich kann Probelme lösen zu arbeiten und nahtlos ab der 2. Klassen  mit  EFFEKT - Training im Problemlösen durchzuführen.
Zudem haben die Lehrkräfte der Klassenstufen 3 und 4 die Möglichkeit, mit dem PaC-Sozialtrainingsordner zu arbeiten, da zahlreiche Übungen aus dem Ordner auch für diese Altersgruppe geeignet sind. 

In weiterführenden Schulen

empfehlen wir, dass die Lehrkräfte, insbesondere die der unteren Jahrgänge, zur Durchführung von Sozial-trainings im Unterricht fortgebildet werden. Dabei steht der PaC-Ordner „Soziales Lernen im Unterricht – Übungen und Materialien für die Sekundarstufe I und Grundschulen“ im Mittelpunkt, mit dem die Lehrkräfte im Unterricht arbeiten können.

Für Grundschulen und weiterführende Schulen

empfehlen wir außerdem die Fortbildung "Gut-Arbeiten / Zusammen-Leben", die Lehrkräfte im Klassen- oder Jahrgangsteam bestärkt, einen Unterrichtsrahmen zu gestalten, in dem Sicherheit und Struktur, die Anerkennung von Werten und Regeln, Zuwendung  und Selbständigkeit die Freude am Lernen wecken und einen störungsfreien Unterricht ermöglichen.
Diese Projekte oder Programme werden von uns vorgeschlagen, sie können allerdings durch gleichwertige und bestehende Programme ersetzt bzw. ergänzt werden. So können bereits bestehende Projekte oder Programme zur Gewaltprävention (z. B. Faustlos, Klasse 2000, Lions Quest) oder spezielle Präventionsprogramme zum Beispiel zur Alkohol- oder Drogenprävention weitergeführt und in PaC - Prävention als Chance integriert werden.